Plüschow – Denkmal in Ushuaia eingeweiht

admin 27. April 2020

Am 29. Februar 2020 wurde nach 3-monatiger Bauzeit in Ushuaia, Argentinien, ein einzigartiges Denkmal für Gunther Plüschow feierlich eingeweiht. Am 03. Dezember 1928 war der Flugpionier mit seinem SILBERKONDOR, einem Heinkel-Doppeldecker vom Typ HD 24 W, als erstes Flugzeug ebendort gelandet. “Mit seinem Flug hat Plüschow die Neue Zeit an das  Ende der Welt gebracht…” heißt es in der Stadtchronik der damals südlichsten Stadt der Welt. Die Idee zu einem Denkmal für den mutigen Flieger hatte der Deutsche Honorarkonsul Rafael Fank schon 2018. „Gunther Plüschow ist auch ein Symbol für die Verbundenheit zwischen Deutschland und Argentinien. Und so sollte das Denkmal auch ein Ausdruck der gemeinsamen Geschichte unserer beiden Länder sein“ erklärte der Honorarkonsul. Verschiedene Entwürfe und Materialien wurden mit der Stadtverwaltung Ushuaia und dem Museumsdirektor Carlos Vairo besprochen. Holz und Metall wurden angesichts der Witterungsverhältnisse verworfen, schließlich entschloß man sich für Travertinmarmor. Der Maler und Bildhauer Juan Bejarano wurde ausgewählt, dieses ambitionierte Projekt zu realisieren. Das Ergebnis ist ebenso imposant wie ausdrucksstark: auf einem 2,30 Meter hohen Sockel erhebt sich der mecklenburgische Feuerlandflieger in einer Höhe von 1,90 Meter. Er blickt nach Süden, in Richtung des legendären Kap Horn, welches er nur wenige Wochen nach seiner Landung in Ushuaia als erster Mensch überflog.

Mit einer Gesamthöhe von 4,20 Meter ist das Denkmal ein neues Wahrzeichen von Ushuaia.

Einen Kommentar schreiben