Donington Hall

Das Kriegsgefangenenlager Donington Hall war sicher eines der ungewöhnlichsten seiner Art zwischen 1914 – 1918. Die britische Regierung requirierte das etwa 10 km südöstlich von Derby gelegene Anwesen zu Beginn des 1. Weltkrieges. In dem im 17. Jahrhundert gebauten Donington Hall Castle und den anliegenden Gebäuden wurde ein Kriegsgefangenlager für deutsche Offiziere eingerichtet. Das weitläufige Gelände bot den Offizieren die Möglichkeit, sich die Langweile z.B. mit Fußball zu vertreiben. Abb. unten: Ein Teil der Offiziersburschen

Im Frühjahr 1915 machte das Gefangenenlager unter der Überschrift “Verwöhnte Gefangene” in der britischen und US-amerikanischen Presse Schlagzeilen. Im britischen Parlament gab es eine hitzige Debatte darüber, ob es gerechtfertigt sei, die unglaubliche Summe von 65.000$ für die “Bequemlichkeit” der ungebetene Gäste auszugeben. Die Zeitungen erhielten Leserbriefe in denen sich britische Soldatenmütter und Abgeordnete darüber beschwerten, daß man “luxuriöse Unterkünfte” für die feindlichen Offiziere einrichten würde, während die eigene Bevölkerung in undichten Hütten ohne Bäder wohnen müßte.

 Prisoners de luxe  
 Ein Schlafraum
 
 Karikatur aus einem englischen Magazin v. April 1915; Gefangene de luxe; John Bull sagt : “Ich möchte sie (die deutschen kriegsgefangenen Offiziere) nicht behandeln, wie unsere Gefangenen in Deutschland behandelt werden – aber das geht ein wenig zu weit”. Fußballspiel vor dem Hauptgebäude unter den Augen der Wachmannschaft